WOLSFELD. Das älteste Bergrennen Deutschlands wird in diesem Jahr zum 55. Mal ausgetragen und der Veranstalter EMSC Bitburg e.V. erwartet 177 Teilnehmer aus sieben Nationen.


Beim Wolsfelder Bergrennen am Pfingstwochenende kämpfen die Fahrer gegen die Uhr. Foto: Veranstalter

Die 1,6 Kilometer lange Strecke in Wolsfeld verwandelt sich an Pfingsten von einer normalen Landstraße zu einem Motorsport Highlight der Region.
Aus einem Dorf wird eine große Motorsportfamilie, Anwohner stellen ihre Grundstücke und Garagen zur Verfügung. PS starke Tourenwagen und Formelfahrzeuge prägen an diesem Wochenende das Dorfbild.

Mit dabei sind die beiden Audipiloten Keith Murray und Keith Edwards aus England. Schon fast ein Urgestein am Wolsfelder Berg ist der Schweizer Bruno Ianniello im Lancia Delta S4. Neu in diesem Jahr ist das Show-Programm, das Team Falken EU wird mit Ihrem Drift-Team den Zuschauern ein Spektakel bieten. Wer möchte, kann selbst dabei sein, Karten auf dem Beifahrersitz können käuflich erworben werden und hinzu wird eine Karte verlost unter www.facebook.com/EMSCBitburg. Training ist am Sonntag, 4. Juni, ab 9 Uhr. Das Rennen startet am Montag, 5. Juni, um 9 Uhr. Red