Motorsport: Wetterkapriolen beeinträchtigen 54. Wolsfelder Bergrennen - Sieg für Luxemburger David Hauser


Foto: (g_sport Wild faucht der grüne Ford Puma mit seinem walisischen Piloten Mike Manning den Berg beim Großen Preis der Südeifel hinauf. TV-Foto: Jürgen C. Braun

(Wolsfeld) Der Luxemburger David Hauser (Dallara GP2) hat am Pfingstmontag die 54. Auflage des internationalen Wolsfelder Bergrennens gewonnen. Im letzten Lauf verwies er den führenden Schweizer Bruno Ianniello (Lancia Delta S4) auf Rang drei.

 

...... kommen die Motorsportfans nach Wolsfeld: 3500 Besucher fiebern beim Rennen in der Südeifel mit


An Pfingsten verwandelt sich ganz Wolsfeld in ein riesiges Fahrerlager. Garage und Höfe werden zu Boxen für Rennwagen. Das Motorsport-Spektakel zieht Jahr für Jahr tausende Zuschauer in die Südeifel. TV-Foto: Jürgen C. Braun

 Wolsfeld) Alle Jahre wieder ist an Pfingsten in Wolsfeld nichts so wie sonst. Ob Sonntag oder Montag: Dieses Wochenende zählt seit über einem halben Jahrhundert in dem Dorf nur eins: das Bergrennen. Stationen eines Streifzugs. Morgens um sieben ist am Pfingstsonntag in Wolsfeld das Festzelt hinter der Nimsbrücke schon geöffnet.

Der Luxemburger Dallara GP2 Pilot David Hauser holt sich in letzter Sekunde den Gesamtsieg beim 54. Wolsfelder ADAC/EMSC Bergrennen 2016.


David Hauser unterwegs zum Gesamtsieg am Wolsfelder Berg

Bis zum letzten Lauf sah der Trainingsschnellster von gestern Bruno Ianniello wie der sichere Gesamtsieger am Wolsfelder Berg aus. Doch sein dritter Lauf glückte ihm nicht so gut und rutschte noch auf Rang drei des Gesamtergebnisses ab. Hinter David Hauser sicherte sich der Formel 3 Pilot Frank Debruyne auf dem Dallara F303 Gesamtrang zwei.
Die 54. Auflage des Wolsfelder Bergrennes bot den gut gefüllten Zuschauerrängen besten Motorsport und spannende Kämpfe in allen Klassen bis zum Schluß.


v.l.n.r. Gerd Müller, Bitburger Braugruppe, Bruno Iannielo, Gesamtsieger David Hauser und Frank Debruyne

 Hier die Top Ten im Gesamt

1. David Hauser, Dallara GP2            3:09,63
2. Frank Debruyne, Dallara F303      3:09,94
3. Bruno Ianniello, Lancia Delta S4    3:10,72
4. Uwe Lang, Osella PA 20 S EVO      3:12,32
5. Francesco D´Acri, Elia ST 09   3:13,41
6. Patrick Orth, BMW 320is 3:21,76
7. Björn Wiebe,  Renault Williams Wiebe Laguna 3:22,17
8. Norbert Handa, Lancia Delta Integrale 3:25,43
9. Uwe Wolpert, UWR WFK 07  3:25,64
10. Roland Braquet, Formel Dallara F308/11  3:26,36

Soweit die Top Ten, alle weiteren Ergebnisse vom Wolsfelder Bergrennen gibt es hier.

Ergebnis Training Klassen          Ergebnis Training Gesamt

Rennen GLP Gesamt                 Rennen Mannschaften

 

 

 " Raketen" Bruno Ianniello erneut Trainingsschnellster am Wolsfelder Berg

Der Lancia S4 mit dem Schweizer Bruno Ianniello gewinnt bei wechselnden und kühlen Äußerlichen Temperaturen erneut das Training zum 54. Wolsfelder Bergrennen 2016 in einer Zeit von 01:04.63, gefahren im dritten Lauf knapp vor Francesco  D´Acri, auf dem Elia ST 09 in der Zeit von 1:04,76 und dem Formel 3 Pilot Frank Debruyne auf Dallara F303, er fährt eine Zeit von  01:05.03.

Hier aufgeführt die Top 10 im Gesamt.

1. Bruno Ianniello, Lancia Delta S4  - 1:04,63

2. D´Acri Francesco, Elia ST 09  - 1:04,76

3. Debruyne FrankDallara F303  -  1:05,03

 4. Lang Uwe, Osella PA 20 S EVO - 1:05,42

5. Lampert Christoph, Tracking RC01 - 1:06,02

6. Hauser David, Dallara GP2 - 1:06,22

7. Orth Patrick, BMW 320is - 1:08,05

8. Rauch Michael, Opel Briegel Kadett 8V - 1:08,63

9. Meiers Robert, Dallara F300 Toyota  - 1:08,85

10. Wiebe Björn, Renault Williams Wiebe Laguna, - 1:08,85

Alle weiteren Ergebnisse vom Trainingstag am Wolsfelder Berg gibt es hier.

 Ergebnis Training Klassen       Ergebnis Training Gesamt

Ein ganzes Dorf im Benzinfieber und alle packen mit an: Zum Bergrennen an Pfingsten herrscht in Wolsfeld Ausnahmezustand.


Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt. Über 1700 Reifen müssen in den Tagen vor dem Rennen fachmännisch an den Leitplanken der Rennstrecke befestigt werden. TV-Foto: Jürgen C. Braun

(Wolsfeld) Ausnahmezustand in der Südeifel: Bei der 54. Auflage des Wolsfelder Bergrennens am Pfingst-Wochenende gibt sich wieder die internationale Elite dieser spektakulären Sportart ein Stelldichein. Für Wolsfeld und die umliegenden Gemeinden ist das Rennen aber auch ein gesellschaftliches Ereignis und ein Wirtschaftsfaktor.

 

Zum ersten Mal gastiert ein britisches Trio mit PS-Monstern beim Wolsfelder Bergrennen - 150 Starter
(Wolsfeld) Zum 54. Mal heißt es in diesem Jahr in der Südeifel: Strecke frei zwischen Wolsfeld und Wolsfelder Berg für das Ereignis des Jahres: Und das legendäre Bergrennen packt in diesem Jahr bei Klasse und Masse mit neuen Top-Fahrzeugen von der britischen Insel noch einen drauf.


Foto: (g_sport Auf geht's: Zum 54. Mal wird am Wochenende das Wolsfelder Bergrennen gestartet. TV-Foto: Jürgen C. Braun

Wolsfeld. An exotischen Teilnehmern mit Fahrzeugen, die optisch und auch leistungsmäßig aus der Rolle fallen, hat es in Wolsfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) noch nie gefehlt. Noch immer war der veranstaltende Eifelmotorsportclub (EMSC) Bitburg für ein exzellentes Starterfeld gut.

Am Rennwochende können Sie im Live - Timing vom Zeitnahmeteam das 54. Wolsfelder ADAC / EMSC Bergrennen 2016 live verfolgen.


                                       Live - Timing

Alle Zeiten, Zwischenstände, Ergebnisse rund um das Geschehen auf dem Wolsfelder Berg.

Presse - Akkreditierung

 

Akkreditierung bzw. Medienberichterstatter- Erklärung 2017 mit Hinweisen steht hier zum Download bereit.

Faszination Bergrennsport am Pingstwochenende, 15. und 16. Mai 2016 beim 54. Wolsfelder EMSC Bergrennen.

Training am Sonntag, 15. Mai, ab 9:00 Uhr - Rennen am Montag, 16. Mai, ab 9:00 Uhr

Es ist die älteste Veranstaltung ihrer Art in Deutschland und dennoch alles andere als in die Jahre gekommen: das Wolsfelder Bergrennen. Der Kultevent für Motorsportler ist mit bis zu 5.000 Besuchern das unbestritten größte Sportereignis der Südeifel.

Her mit den schnellen Engländern! Wolsfelder Bergrennen ist international.
Traditionsveranstaltung für PS-Fans und solche, die es werden wollen - Einzigartige Atmosphäre mit Stars ganz nah.


Die PS-Wunder, die beim Wolsfelder Bergrennen an den Start gehen, sind nicht nur ein Ohrenschmaus für Menschen mit Sinn für den satten Sound von toller Technik, sondern mit ihrer Farbenpracht auch ein Fest für die Augen. In und um Wolsfeld entpuppt sich der Rennsport als besonders sinnliches und handfestes Vergnügen. Foto: K. Weber

Die 54. Auflage eines der spannendsten Bergrennen in Europa lockt zu Pfingsten (15./16. Mai) die Motorsport-Liebhaber in die Südeifel. In diesem Jahr ist ganz besondere Power am Start.

Seitenanfang